Joachim Dunkel (1925-2002)
Vita
Druckversion

zurück zur Startseite


Joachim Dunkel (1925 - 2002)

Vita


1925 geboren in Berlin

1946-1949 Hochschule für Angewandte Kunst Berlin-Weißensee, Prof. Eva Schwimmer, Prof. Bernhard Heiliger

1948 Stipendium der Hans-Otto-Stiftung

1949-1956 Hochschule für Bildende Künste Berlin-Charlottenburg

1950 Reisestipendium Paris

1952-1956 Stipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes

1954 Stipendium des Kulturkreises im Bundesverband der Deutschen Industrie

1956 Kunstpreis für Großplastik des Nationalen Olympischen Komitees für Deutschland

1958 Rompreis Villa Massimo

1958 Georg-Kolbe-Preis

1958 und 1959 Reisestipendien der "Freunde der Bildenden Kunst e.V. Berlin"

1969 Aufnahme in die Münchener Secession, Verein Bildender Künstler Münchens

1974 Berufung an die Hochschule für Bildende Künste Berlin

1984 Aufnahme in die Neue Darmstädter Sezession und ins "Künstlerhaus auf der Ziegelhütte e.V."

1985 Erster Preis im Wettbewerb "Wahrzeichen beim Landtagsgebäude" Niedersächsischer Landtag Hannover

1989 und 1990 Workshops für Studenten der Panstwowa Wyzsza Szkola Sztuk Plastycznych we Wroclawiu (Staatliche Hochschule für Bildende Künste Breslau)

1990 Ehrenpreis Haus Hildener Künstler e.V., Biennale Kleinplastik Hilden

1978-1992 Arbeitsgemeinschaft mit Hans Vetter und Rolf Lieberknecht

2002 verstorben in Berlin

© Copyright 2004 Maria Dunkel